Traubenlilie



Artikel 1 - 2 von 2

Lilientraube und Traubenlilie: attraktive Schattenstauden im ganzen Jahr

Die Traubenlilie oder Glöckchentraube "Moneymaker" und die Glöckchentraube "Monroe White" sind attraktive Bodendecker, die gut im Schatten gedeihen und das ganze Jahr über das Auge erfreuen. Ihre wissenschaftliche Bezeichnung lautet Liriope muscari und sie sind auch ohne Blüten ein schöner Anblick mit ihren halmartigen grünen Blättern, die auch in milden Wintern ansehnlich bleiben. Die spät blühende Lilientraube in Violett oder Weiß ist im Spätsommer und Herbst ein besonderes Highlight in der halbschattigen Rabatte, wenn sich die zahlreichen Blütenstände bilden, die über dem Laub zu schweben scheinen. Gern werden die Blüten der Liriope von späten Hummeln, Bienen und anderen Insekten angeflogen und sorgen damit für Biodiversität im Garten.

 

Robuste und bodenbedeckende Stauden für verschiedene Standorte

Wie viele beliebte Zierpflanzen in unseren heimischen Gärten ist auch die Lilientraube aus Asien zu uns gelangt. Die Wildformen der Liriope muscari gedeihen in Japan, Taiwan und China an Waldrändern und unter Gebüschen. Ohne Blüten wirken die Lilientrauben wie Ziergräser. Die Wildformen blühen wie die Sorte "Moneymaker" in der Farbe Violett und haben mitunter zweifarbige Blätter. Die schönen, robuste und bodenbedeckende Stauden eignen sich für verschiedene Standorte und sind auch als Kübelpflanzen sehr gut geeignet. Die staudige Lilientraube passt in moderne Gärten mit geraden Linienführungen ebenso wie in einen üppigen Garten mit romantischem Touch. Auch für die Bepflanzung von Außenanlagen und Auffahrten von öffentlichen oder gewerblichen Gebäuden ist die pflegeleichte und attraktive Pflanze eine gute Wahl.

 

Die Lilientraube: pflegeleicht und gesellig neben anderen Stauden

Die bodenbedeckende Pflanze, die pH-neutrale, kalkarme und durchlässige Böden bevorzugt, verträgt sich mit vielen anderen grünen und blühenden Sorten. Sie kann gut unter Hecken und Büsche wie Bambus, Flieder, Hartriegel oder Fächerahorn gepflanzt werden. Gerade in der Nachbarschaft früh blühender Sorten steuert die Liriope im späten Sommer ihren Beitrag an Blüten bei. Lilientrauben sind kaum anfällig gegen Schädlinge und sollten nach Bedarf gedüngt oder gegossen werden. Es ist nicht notwendig, die Stauden zu schneiden. Die Blüten der Lilientraube sollten jedoch ausgeputzt werden, denn so schaffen Sie Platz für neue Blütenstände. Die Schattenstauden haben nichts gegen Licht einzuwenden, aber direkte Sonneneinstrahlung mögen sie nicht. Am besten sind Lilientrauben an geschützten und halbschattigen Plätzen an Gehölzrändern oder Mauern aufgehoben.

 

Zauberhafte Blütenstände vom Spätsommer bis in den Herbst

Als Spätblüher zeigt die Liriope ganz zauberhafte, mehrere Zentimeter lange Blütenstände vom Spätsommer bis in den Herbst hinein und bringt damit Farbe in Ihren Garten und in sonst eher blütenarme schattige Bereiche, wenn viele andere Blüten und Blumen schon verblüht sind. Die langen Blütenstände der Traubenlilie oder Lilientraube sind je nach Sorte mit zahlreichen kleinen violetten oder weißen Blüten übersät, die über den Blätterhalmen schweben und sich fein im Wind wiegen. Die Lilientraube ist eine dankbare Pflanze, wenn man ihr ein wenig Aufmerksamkeit entgegenbringt, sie an einen geschützten Ort in lockeren Boden pflanzt und sie während der Blütezeit möglichst bodennah ausputzt. Die Lilientraube kaufen sollten Sie im Frühjahr, denn April und Mai sind die ideale Pflanzzeit. In den ersten Wochen nach der Pflanzung müssen Lilientrauben regelmäßig gegossen werden.