Heidepflanzen

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 4 von 4

Heidepflanzen sorgen für einen Blütenzauber im Herbst und im Winter


Heidekrautgewächse gehören zu den beliebtesten Zierpflanzen in unseren Gärten. Man unterscheidet Sommerheide, die auch als Besenheide (Calluna) bekannt ist, und Winterheide. Letztere wird auch Schneeheide (Erica carnea) genannt. Sie zählt zur Gattung der Erica, die überaus artenreich ist. Heide kommt mit seinen zahlreichen Arten weltweit vor. Typisch sind vor allem die nadelförmigen und lederartigen Blätter. Die Blüten sind glockenförmig und meist rosafarbig. Es schmückt Beete, Rabatten, Grabstätten oder Heidegärten. Auch im Pflanzkübel oder im Balkonkasten sehen Heidekrautgewächse wunderschön aus.


Heide pflanzen Sie am besten im Spätsommer


Möchten Sie einen pflegeleichten Garten und farbintensive Pflanzkübel, sollten Sie Heide pflanzen! Heide pflanzen Sie im September und Oktober oder in der Zeit von März bis Mai. Wenn andere Pflanzen im Spätsommer bereits verblüht sind oder ihre Blühkraft verlieren, laufen Winter- oder Sommerheide zur Bestform auf. Heidekrautgewächse setzen dann markante Farbakzente bis weit in den Winter hinein. Heidekraut entwickelt sich am besten an einem sonnigen Standort. Heide pflanzen Sie am besten auf nährstoff- und kalkarme Böden. Ideal sind saure Böden mit einem pH-Wert von 5,0. Schneeheide kommt sogar mit einem normalen Boden zurecht, da sie mehr Nährstoffe benötigt.

 

Heide richtig pflegen


Am besten sieht Heide aus, wenn Sie es gruppenweise pflanzen. Dann ziehen die Heidepflanzen schon von Weitem alle Blicke auf sich. Damit jede Pflanze ausreichend Platz hat und sich perfekt entwickeln kann, achten Sie darauf, wenn Sie die Heide pflanzen, dass nicht mehr als maximal zwölf Exemplare pro Quadratmeter in die Erde kommen. Damit Sommer- und Winterheide dekorativ bleiben, sollten Sie diese jedes Jahr zurückschneiden. Keine Angst! Die Pflanzen treiben wieder frisch aus und bilden keine kahlen Stellen. Der Wuchs bleibt auf diese Weise dicht und kompakt. Achten Sie darauf, nicht ins alte Holz zu schneiden, sondern entfernen Sie lediglich die letzten Blütentriebe. Die beste Zeit für den Rückschnitt ist für winterhartes Heidekraut das Frühjahr. Sommerheide wird ab Mitte April, Winterheide einen Monat später geschnitten.

 

Begleitpflanzen für Heidekraut


Heidepflanzen lassen sich durch perfekte Pflanzpartner wunderbar hervorheben. Ideale Pflanznachbarn sind Ziergräser wie etwa Blauschwingelgras oder Pfeifengras. Auch mit kleinwüchsigen Rhododendren, Scheinbeere, Muschelzypressen, mit Zwergkiefern oder Wacholder setzen Heidekrautpflanzen magische Akzente im Garten. Zauberhaft sehen Pflanzkübel mit Heidekraut und Zwiebelpflanzen wie etwa Schneeglöckchen, Wildtulpen oder Wildnarzissen aus. Heide pflanzen ist einfach ein Vergnügen!


Heidepflanzen: Vielfältig und pflegeleicht


Heidepflanzen sind nicht nur wunderschön, sie ziehen auch viele Insekten an, die sich am Nektar laben. Die glockenförmigen Blüten stehen dicht an dicht an den Trieben und leuchten in Rosa, Rosarot oder Weiß um die Wette. Anders bei der Knospenheide: Die Blüten öffnen sich nicht, sondern bleiben knospig. Dies hat den Vorteil, dass sie nicht verblühen und bis weit in den Winter nichts von ihrer Blühkraft einbüßen. Heidepflanzen sind überaus unkompliziert und kommen in der Regel auch mit Minusgraden gut zurecht. Sie machen kaum Arbeit und erfreuen den Gärtner viele Jahre lang. Heidekraut fügt sich in jeden Garten ein. Heidekraut pflanzen Sie in Heidegärten, in Cottagegärten wie auch in den modernen Stadtgarten.

Zahlungsarten Zahlungsarten