Flammenblumen

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 6 von 6

Phlox gehört in jeden Staudengarten.


Phlox ist eine wunderbare Sommerstaude. Die Wildform des Phlox stammt aus Nordamerika, wo sie an Gewässerrändern oder in feuchten Waldgebieten vorkommt. Phlox paniculata begeistert jeden Betrachter wochenlang im Sommer mit ihren tollen Blüten. Ob Phlox paniculata, also Hoher Staudenphlox, oder der niedrig wachsende Polsterphlox: Die duftenden Blüten erfreuen ziehen alle Blicke auf sich. Die Blütezeit ist lang. Phlox schmückt von Juni bis in den September Beete, Rabatten, den Bauerngarten oder den kleinen Stadtgarten. Phlox paniculata sieht auch als Schnittblume in der Vase wunderschön aus oder im Kübel auf Terrasse und Balkon. Der Teppichphlox ist aufgrund seines niedrigen Wuchses ein zauberhafter Bodendecker. Hochwachsenden Phlox und Polsterphlox gibt es in verschiedenen Farben.

 

Phlox verwandelt jeden Garten in ein magisch schönes Blütenmeer.


Die mehrjährige Staude gibt es mit weißen, rosa oder roten Blüten. Die Blüten stehen in Dolden dicht an dicht in rund zehn Zentimeter langen Blütenständen. Sie werden rund drei Zentimeter groß. Kürzt man die verblühten Blüten ein, treiben aus den Blattachseln neue nach. Am schönsten sieht die Flammenblume in einer Gruppenpflanzung aus. Schon von Weitem ist die Strahlkraft unübersehbar. Bei einer Gruppenpflanzung kommen pro Quadratmeter drei bis fünf Exemplare. Der Blütenduft lockt Bienen, Hummeln sowie Schmetterlinge an. Nachts laben sich die Nachtschwärmer am Blütennektar. Die dunkelgrünen Blätter bilden einen schönen Kontrast zu den farbintensiven Blüten. Sie sind lanzettlich geformt und vorne zugespitzt.

 

Wuchs und Pflanzbeispiele


Phlox paniculata wächst aufrecht. Er erreicht eine Wuchshöhe zwischen 60 und 80 Zentimeter. Die Pflanze wächst horstartig und kompakt. Phlox ist winterhart und benötigt keinen besonderen Schutz. Im Herbst zieht sich die Staude in ihre Wurzeln zurück. Der Gärtner schneidet die vertrockneten Triebe bis in Bodennähe zurück. Im Frühjahr treibt sie wieder aus. Der Standort sollte sonnig bis halbschattig sein. Die Flammenblume ist anspruchslos und kommt mit einem normalen Gartenboden zurecht. Zur Blütezeit zieht die Flammenblume mehr Wasser. In dieser Zeit sollten Sie der Pflanze morgens und abends regelmäßig etwas Gießwasser zukommen lassen. Hoher Staudenphlox lässt sich im Gartenbeet prima mit anderen Stauden kombinieren. Perfekte Pflanzpartner sind u.a. Rudbeckia, Astern, Echinacea und Ziergräser. Wunderschön sehen auch Beete mit mehreren Phloxsorten aus, die in unterschiedlichen Farben blühen.

 

Wie Sie Gärten mit Teppichphlox gestalten


Teppich- oder Polsterphlox ist ein blütenreicher Bodendecker. Auch dieser Phlox ist winterhart. Polsterphlox wächst kriechend und wird zehn bis 15 Zentimeter groß. Die attraktive Staude schmückt sich im April und Mai mit zauberhaften Blüten. Sie bildet dünne Triebe aus, mit denen sie Beete oder Steingärten erobert. Mit der Zeit entsteht so ein dichter Blütenteppich, der Beetlücken schließt. Die Einzelblüten beim Polsterphlox sind zwar klein, sie sorgen jedoch durch die enorme Anzahl für tollte Farbakzente im Frühling. Die Blüten überdecken nahezu die grünen und schmalen Laubblätter. Diese sind immergrün und geben dem Beet auch im Winter Struktur. Der Teppichphlox fügt sich in jedes Gartenkonzept ein. Polsterphlox passt zum Beispiel toll in den Steingarten. Er sieht auf Mauern oder an Beet- oder Wegrändern hinreißend aus. Für eine großflächige Gestaltung setzt der Gärtner pro Quadratmeter etwa zwölf Pflanzen. Es gibt weiß-, rosa oder blau blühende Sorten. Phlox subulata Candy Stripes begeistert mit weiß-rosa Blütensternen.

Zahlungsarten Zahlungsarten