Lilie



Items 1 - 2 of 2

Die Lilie: ein Symbol für Schönheit, Weiblichkeit, Würde und Liebe

 

Lilien und Schwertlilien sind wunderschöne Blumen, die zahlreiche symbolische Bedeutungen haben. Es gibt etwa einhundert Arten und zahlreiche Zuchtformen an Lilien und etwa 200 Arten an Schwertlilien, die sehr unterschiedlich ausschauen können und die ein breites Spektrum an Farben abdecken. Die kleineren und größeren Meisterwerke der Natur sind eine Zierde für jeden Garten und ein zauberhafter Blickfang in einer edlen Vase. Erfahren Sie hier mehr über die über die Welt der Lilien und Schwertlilien, die auch in der Heraldik eine bedeutsame Rolle spielen.

 

Gattungen von ausgesuchter Schönheit, Anmut und Eleganz

 

Lilien sind in der Botanik trotz ihrer vielfältigen Erscheinungsbilder eine eigenen Gattung mit dem lateinischen Namen Lilium. Die edlen Blumen der Gattung gehören wiederum zur Pflanzenfamilie der Liliengewächse Liliaceae, die insgesamt rund 300 Gattungen mit Wurzelstöcken, Knollen und Zwiebeln umfasst. Zur Familie der Liliaceae gehören beispielsweise auch Tulpen und Nutzpflanzen wie Spargel, Knoblauch, Schnittlauch und Zwiebeln. Doch kehren wir zu den Schwertlilien und zur Lilie als Pflanze zurück. In der Natur wachsen Lilien überwiegend in der gemäßigten Zone der nördlichen Halbkugel. Lilien sind Zwiebelpflanzen mit einfache Stielen, schmalen Blättern und trichterförmigen bis glockenartigen Blüten. Der Ursprung der Lilien liegt wohl im Himalaya-Gebirge. Die meisten Lilienarten gibt es in China, Japan und Korea. Aber auch in Deutschland und ganz besonders im alpinen Raum wachsen wunderschöne und streng geschützte Lilien in freier Natur. Bekannte Lilien sind die Feuerlilie, die Türkenbund-Lilie und die Tigerlilie,

 

Die Schwertlilien oder Schilflilien der großen Gattung Iris

 

Schwertlilien heißen auch Schilflilien und gehören einer anderen Gattung an als Lilien, nämlich der Gattung der Schilfgewächse. Entsprechend feucht mag es die Schwertlilie, die eine äußerst beliebte Gartenblume ist, an den Füßen. Schwertlilien gedeihen gut an den Rändern eines kleinen Gartenteiches. Auch die Iris ist als Pflanze in der Natur weit verbreitet. Zu den Schwertlilien zählen die Iris und die Bartiris. Auch die Iris als Blume zeigt sich in zahlreichen Erscheinungsformen, etwa als Bartlose Wiesen-Schwertlilie, als hohe Schwertlilie "Ola Kala", als gelbe Wasser-Schwertlilien oder als Deutsche und Florentiner Schwertlilien. Es gibt etwa 200 Arten an Schwertlilien. Die ausdauernden Pflanzen haben Knollen, Rhizome oder Zwiebeln. Die Blätter sind schwertförmig, was zu ihrem Namen führte. Die Blüten sind verschieden groß und stehen entweder einzeln oder in wenigblütigen Trauben.

 

Lilien und Schwertlilien zieren die prächtigsten Gärten

 

Die Iris als Pflanze sollte in keinem üppig blühenden Garten fehlen. Verschiedene Arten von Lilie und Iris passen in einen prächtigen Bauerngarten, sind eine Zierde für jeden Schrebergarten und stehen auch einem modern konzipierten Garten gut zu Gesicht. Sie können verschieden Arten der Lilie und der Iris auch gut nebeneinander pflanzen. So lassen sich prächtige Farbspiele zwischen Blau, Violett, Purpur, Orange, Gelb und Weiß inszenieren. Lilien und Iris als Blume wurden bereits um 1700 beschrieben und klassifiziert. Die Bezeichnung Lilie kommt in zahlreichen Sprachen vor. Tatsächlich sind es eher die Schwertlilien und nicht die Lilien, die für die Heraldik so bedeutsam sind, etwa als die Fleur-de-Lys, die berühmte Wappenlilie der Bourbonen.